Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Museumspädagogische Angebote

Bayern

Wenn Sie einen Ausflug ins Museum mit geflüchteten Kindern planen, dann erwarten Sie in Bayern über 20 Museen! Alle Museen bieten Programme an, die sich für Kinder eignen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen oder speziell für Kinder mit Fluchthintergrund entwickelt worden sind.

Eine Gruppe im Freilichtmuseum Beuren schaut einem Mann beim Holzhacken zu
© Bildarchiv Freilichtmuseum Beuren
Im Freilichtmuseum Beuren

Unsere Übersicht ist alphabetisch nach Orten sortiert. Viel Spaß beim Stöbern!

Urwelt Museum Oberfranken Bayreuth

Kinderführung mit Dinoforscher Tom: Wer war eigentlich Graf Münster? Wie hat sich der Pflasterzahnsaurier ernährt? Wer war Nothosaurus? Antworten gibt es bei den Kinder- und Jugendführungen mit Dinoforscher Tom für interessierte und neugierige 5- bis 11-jährige!

Zeitreise ins Lias-Meer. Fossiliensuche in Mistelgau: Wie entstehen Fossilien? Wieso finden wir hier mitten in Bayern Versteinerungen von Meerestieren? Welche Tiere wurden hier in Mistelgau bereits gefunden und ausgegraben? Bitte alte Kleidung, unempfindliche Schuhe und eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz anziehen. Mitnehmen: Hammer, Schutzbrille, Tüte für Fundstücke, Getränk. Geeignet für Kinder ab Grundschulalter. Nur für Schulklassen mit Begleitperson.

Erlebnis Geologie. Eine Entdeckungsreise durchs Urwelt-Museum: Die Kinder werden altersgerecht und interaktiv an die Glanzlichter des Museums herangeführt, an vielen Stellen ist das Anfassen ausdrücklich erwünscht. Die Kinder erfahren, wie Fossilien entstehen. Im Dinosauriergarten können sie sich an bis zu 15 m hohen Modellen verschiedener Dinosaurier messen. In der Schatzkammer des Museums können sie die verschiedensten Mineralstufen bestaunen und anschließend im begehbaren Goldkristall die Regelmäßigkeit von Kristallstrukturen erleben.

Steine erzählen Geschichten: Jedes Kind darf sich aus einem Korb einen Stein aussuchen. Dann kann es in der Runde erzählen, was ihm an dem Handstück gefällt und Fragen stellen. Geeignet für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter.

Urwelt Museum Oberfranken

Freilichtmuseum Beuren

Vom Korn zum Brot: Mit Backen im Museumsbackhaus. Für Vorschule und Kindergarten.

Von der Wolle zum Filz: Schafen, Schäfern und Schafwolle auf der Spur. Für Vorschule und Kindergarten.

Äpfel, Birnen, Streuobstwiesen: Natur erfahren und Obst verwerten. Ab Klasse 1.

Gruppen mit geflüchteten Kindern bezahlen einen ermäßigten Eintritt.

Freilichtmuseum Beuren

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

Inklusive Führungen in der Büttnerwerkstatt: Für unser inklusives Angebot (Führung in leichter Sprache zum Hören und Führung in leichter Sprache zum Lesen) können kostenlos Audio- und Mediaguides ausgeliehen werden:

Sauber? Wäsche waschen um 1900: Wie duscht man ohne Badezimmer? Und wie werden Nachthemd, Hose und Rock ohne Waschmaschine sauber? Ausgestattet mit Waschbrett und Wäschestampfer waschen wir die hartnäckigsten Flecken weg.

Erdäpfel in der Früh – Kochen und Essen um 1900: Bauern waren früher Selbstversorger. Wie anstrengend die Zubereitung eines einfachen Essens für die Bäuerin war, erleben die Kinder beim Buttern und beim Dämpfen von Kartoffeln auf dem alten Holzherd.

Für Kinder ab 6 Jahren.

Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

Oberfränkisches Textilmuseum Helmbrechts

Kreativkurse in den Techniken:

Weben, Nähen, Filzen, Spinnen, Gestalten mit Fäden und Anfertigen von Gegenständen nach Absprache.

Für Kinder ab dem Vorschulalter. 

Oberfränkisches Textilmuseum Helmbrechts

Museum der Bayerischen Könige Hohenschwangau

Mit Alois durchs Museum: Ein interaktiver Rätselrundgang durch die Geschichte der Wittelsbacher.

Wie lebten Prinzessinen und Prinzen? Die Kinder erhalten einen Rätselbogen mit Fragen und selbstklebenden Puzzleteilen. Zu jeder Frage gibt es einen Rätselpunkt im Museum, um den die Kinder die Antwort zur jeweiligen Frage finden.

Angebot für Kita, Hort und Grundschule.

Museum der Bayerischen Könige Hohenschwangau

Kunsthaus Kaufbeuren

Sprachkünstler:

Mithilfe der Museumspädagogin benennen die Kinder die visuell wahrnehmbaren Elemente eines Werkes sowie die im Werk verwendeten Materialien. In einem zweiten Schritt werden unterschiedliche Emotionen gesammelt, die der Betrachter mit dem Kunstwerk verbindet.

Anhand eines Spieles mit Wortkarten ordnen die Kinder den Werken abstrakte Begriffe und Emotionen zu und spielen diese dann pantomimisch nach, um noch einmal die Begriffe zu wiederholen und sie sich einzuprägen.

Das Programm richtet sich an Schulklassen.

Zuschüsse können beim Museum oder Förderverein angefragt werden.

Kunsthaus Kaufbeuren

Museen im Mönchshof Kulmbach

Auf dem Gelände der alten Mönchshof-Brauerei finden sich die Museen im Mönchshof, das Bayerische Brauereimuseum, das Bayerische Bäckereimuseum und das Deutsche Gewürzmuseum.

Wassergeflüster:

In einer altersgerechten Führung durch das Bayerische Bäckereimuseum nähern wir uns dem nassen Element in der Abteilung Landwirtschaft und erfahren wie wichtig Wasser in der Natur ist. Seit tausenden von Jahren ist das Korn eines unserer wichtigsten Nahrungsmittel – wir besprechen den Ackerbau im Reigen der Jahreszeiten. Wir verfolgen den Weg eines Getreidekorns vom Feld bis in die Backstube. Im Mühlenwesen begegnet uns Wasser als Bach, Mühlkanal und Strom als Antriebskraft der Mühlen. In der Backstube lernen wir Wasser als Lebensmittel kennen und als wichtigen Bestandteil unseres täglichen Brotes.

Einige Aktionen: Wir "spielen" Wasser, bewegen mit unserer Kraft das Mühlrad und lösen damit die Funktion der Mühle aus. Nun machen wir Brotzeit (Brot aus der Museumsbäckerei mit Butter und Kräutern) mit einer kleinen "Wasserverkostung":  Wir probieren Wasser pur und Wasser mit dreierlei Geschmacksrichtungen. Zum Ende lassen wir die Aktion in freiem Spiel ausklingen.

Für Kita, Hort und Grundschule.

Museen im Mönchshof

Spessartmuseum zu Lohr am Main

Erzählstunde "Allerlei Wunder…!" mit Karin Mähler:

Die Erzählstunde beginnt mit einem Märchen und stellt einen Bezug zur Museumsausstellung her. Verschiedene Themen sind möglich.Die Führungen im Spessartmuseum werden altersgerecht und individuell durchgeführt. Bitte entnehmen Sie die Themen der Homepage. 

Für Kita, Hort und Grundschule.

Terminabsprache erforderlich.

Spessartmuseum zu Lohr am Main

Museumspädagogisches Zentrum München (MPZ)

Kulturelle Bildung bedeutet kulturelle Teilhabe.

Mit "Vielfalt im Museum" lädt das MPZ Geflüchtete, Schülerinnen und Schüler an Mittelschulen, in Ü-Klassen oder Deutschlernkursen sowie sonderpädagogische Förder- und Inklusionsgruppen dazu ein, die spannende Welt der Münchner Museen zu entdecken. Alle Programme sind auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten.

In Gesprächen und abwechslungsreichen Methoden nähern wir uns den Objekten. So wird der Museumsbesuch zu einer spannenden und ganzheitlichen Erfahrung. Wir bieten Führungen an im Bayerischen Nationalmuseum, im Deutschen Museum, im Deutschen Museum – Verkehrszentrum, in der Glyptothek, im Münchner Stadtmuseum, im Museum Fünf Kontinente, in der Pinakothek der Moderne, in der Residenz München und in der Sammlung Schack.

Eine Schwerpunktsetzung auf den Spracherwerb oder die Bereiche Kunst, Kultur, Geschichte und Naturwissenschaft ist möglich. Alle Angebote beinhalten zusätzliche bildnerisch-praktische oder experimentelle Arbeiten, die den Museumsgang didaktisch ergänzen.

Zu jedem Thema bieten wir auch Fortbildungen für Fachpersonal an.

Museumspädagogisches Zentrum München (MPZ)

Bayrisches Nationalmuseum München

KunstWerkRaum:

Gemeinsamer Museumsbesuch Einheimischer und Geflüchteter mit der Frage, wie sich Menschen früher und heute gekleidet haben.

Für Kinder ab 7 Jahren.

Bayrisches Nationalmuseum München

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst München

Müller, Fischer, Schreiber - Altägyptische Berufe:

Im praktischen Teil widmen wir uns speziell dem Beruf des Schreibers, lernen selber Hieroglyphen schreiben und setzen unseren Namen auf Altägyptisch um. Anschauliches Material hilft, den sinntragenden Wortschatz zu vermitteln.

Für Grundschüler. 

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst München

Jüdisches Museum München

Warum trägt die Tora eine Krone? Was haben wohlriechende Gewürze mit dem wöchentlichen Ruhetag zu tun? Welche Speisen erinnern an Erzählungen aus der Hebräischen Bibel? In der Dauerausstellung lernen Schülerinnen und Schüler die Grundlagen jüdischer Religion und Tradition kennen.

München - neues Zuhause: Nach dem 2. Weltkrieg etablierte sich in München eine neue jüdische Gemeinde mit Mitgliedern aus vielen Teilen Europas. Manche wählten München als neues Zuhause, andere führte die Flucht vor Verfolgung in den Nachkriegsjahren zufällig in die Stadt. Anhand von Objekten und Zeitzeugenaussagen in der Dauerausstellung und den Wechselausstellungen werden Strategien des Ankommens in München beleuchtet.

Wir bieten Führungen und Workshops für jede Altersstufe. Für Geflüchtete und Integrationsklassen bieten wir Führungen und Workshops mit Kleingruppen von maximal 10 Personen an. Voraussetzung: die Teilnehmenden haben bereits mit dem Erwerb der deutschen Sprache begonnen. Größere Gruppen werden geteilt. Eintritt frei, Vermittlungsentgelt entfällt. Gerne stellen wir ein individuelles Programm für die besonderen Interessen und Bedürfnisse Ihrer Gruppe zusammen. Sprechen Sie uns an!

Jüdisches Museum München

Schloßmuseum Murnau

Kunst mit allen Sinnen erleben!:

Hier im Museum kann man die Malerei der Künstlergruppe "Blauer Reiter", aber auch alte wie moderne Hinterglaskunst mit allen Sinnen erleben: Wie hört sich Gelb als Klang an und wie schmeckt Grün? Warum sind Franz Marcs Pferde blau, wovon träumen sie wohl? Spielerisch und auf jede Altersgruppe abgestimmt, kommen Kinder und Jugendliche multisensorisch mit Kunst in Kontakt – mit Worten und Sprache, aber auch "mit Händen und Füßen". Dabei werden auch ganz pragmatische Fragen thematisiert, etwa: Was ist überhaupt ein Museum, warum braucht man das? Warum sind Bilder wertvoll?

Den persönlichen Eindruck setzen die Gruppen anschließend je nach Alter in Collagen, Werkstücken oder kleinen Malereien in der hauseigenen Museumswerkstatt um. Diese dürfen als Erinnerung natürlich mitgenommen werden.

Das Angebot wird je nach Altersgruppe variiert und eignet sich für Kita- und Hortgruppen. Mindestalter ist 5 Jahre.

Schloßmuseum Murnau

Museum Hammerschmiede und Stockerhof Naichen in Neuburg an der Kammel

Führung durch die Werkstatt und die Schmiedewohnung:

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Schmiedewerkstatt erfahren wir Wissenswertes über die Nutzung der Wasserkraft früher und heute. Wie funktionieren beispielsweise der mächtige Krafthammer oder die Turbinenanlage? Und wie kann man die Fließbewegung eines Gewässers zur Stromerzeugung nutzen?

In der Schmiedewohnung sehen wir unter anderem wie eng das Arbeits- und Privatleben früher miteinander verknüpft sein konnte. Im anschließenden Praxisteil kann das bei der Führung Gelernte mit dem spielerischen Rätselbogen „Auf der Suche nach dem Wassertropfen“ getestet oder ein Andenken an den Museumsbesuch gestaltet werden. Es besteht auch die Möglichkeit im Anschluss an eine Führung eine Schmiedevorführung zu buchen, bei der einem Schmied bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden kann.

Das Angebot richtet sich mit der Kombination Führung/kreatives Gestalten an Teilnehmer im Alter von 4 bis 12 Jahren. Die Kombination Führung/Rätselbogen ist für Teilnehmer im Alter von 9 bis 12 Jahren geeignet. Für Teilnehmer ab 12 Jahren ist die Kombination mit einer Schmiedevorführung besonders interessant.

Museum Hammerschmiede und Stockerhof Naichen

Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Unsere neue Heimat Nürnberg:

Auf einem Streifzug von der Kaiserburg über das Stadtmuseum, zum Germanischen Nationalmuseum und bis zum Museum Industriekultur verschaffen wir uns einen ersten Überblick über die Stadtgeschichte und die neue Heimat Nürnberg. Jede Museumsstationkann auch einzeln gebucht werden.

Das KPZ betreut als zentraler museumspädagogischer Dienst in Nürnberg alle städtischen Museen und Ausstellungshäuser sowie das Germanische Nationalmuseum.

Bis auf Weiteres sind Angebote für Übergangs-, Berufs- und Sprachintegrationsklassen in den Nürnberger Museen und Ausstellungshäusern kostenfrei.

Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Ohne Sprache sprechen: In  diesem  Themenbereich  beschäftigen  wir  uns  ohne  große  Sprachkenntnisse mit verschiedenen Kunstwerken im Museum. Für Grundschulkinder.

Jeder Mensch wohnt: Ein  städtisches  Umfeld  oder  ein  eher  ländlich  geprägtes. Die  Herkunft  der  Schüler  bietet  eine  große  Bandbreite. In diesem Themenbereich befassen wir uns mit verschiedenen Wohnkulturen. Für Grundschulkinder.

Berühmtes und Kurioses: Wir verschaffen uns auf einem Streifzug durch das Museum einen ersten  Überblick.  Dabei  können  wir  Zusammenhänge  mit  dem eigenen kulturellen Hintergrund finden. Berühmte und kuriose Objekte setzen dabei besondere Akzente. Für Grundschulkinder.

Was glaubst denn du? Christentum, Islam, Judentum ... Die Religionen haben viele Gemeinsamkeiten, die wir aufdecken und vergleichen wollen. Für Grundschulkinder.

Was kriecht und blüht denn da? Gemeinsam suchen wir im Museum Tier- und Blumenabbildungen, lernen daran Formen, Farben und weitere Eigenschaften kennen. Für Grundschulkinder.

Wie wir uns kleiden: In  der  Abteilung  „Kleiderwechsel“  betrachten  wir  verschiedene Kleidungsstücke und vergleichen sie mit denen aus unseren Heimatländern. Abschließend können wir verschiedene Kostüme an- probieren und erfahren, wie sie unsere Bewegungen beeinflussen. Für Grundschulkinder.

Die Veranstaltungen für Übergangsklassen sind bis auf Weiteres kostenfrei. Selbst mit wenigen sprachlichen Fähigkeiten können sie etwas über Exponate im Museum erfahren und das Gesehene im Praxisteil mit Hilfe einfacher bildnerischer Mittel verarbeiten.  Zudem können sie Eindrücke zu ihrem noch neuen Lebensumfeld mit ihrer bisherigen Lebenserfahrung vergleichen. Diese außerschulische Sprach- und Lernsituation wird im Lehrplan für das Fach Deutsch als Zweitsprache ausdrücklich begrüßt.

Bitte melden Sie Ihre Klasse über den regulären KPZ-Buchungsdienst für eine Veranstaltung an. Bei inhaltlichen Fragen zu den Angeboten können Sie sich an Christine Arnold (c.arnold.kpz@gnm.de) wenden.

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Museum Industriekultur Nürnberg

Kommunikation mit wenigen Worten:

Die Geschichte des modernen Nürnberg und der neue Lebensraum der Schüler werden anschaulich und „begreifbar“. Fahrrad- und Motorradproduktion, Bleistifte, Haushaltsgeräte, Fußball und Kino – Nürnberg ist bunt.

Bis auf Weiteres sind Angebote für Übergangs-, Berufs- und Sprachintegrationsklassen in den Nürnberger Museen und Ausstellungshäusern kostenfrei.

Museum Industriekultur

Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Beim Zinngießer: Heiß gegossen: Zinngießen ist seit dem frühen Mittelalter unmittelbar mit der Geschichte der Region Fichtelgebirge verbunden. In der Werkstatt wird den Schülern anschaulich vermittelt, wie Zinn gewonnen und verarbeitet wird. Im Dialog wird der Produktionsprozess gemeinsam mit dem Handwerksmeister erarbeitet. Einzelne Produktionsschritte werden aktiv erläutert und es werden selbsttätig einige Handgriffe ausprobiert. Im Anschluss kann in einem Kreativteil Zinn bemalt werden.

Beim Schmied: Hier fliegen die Funken: Die Schüler besuchen die historische und voll funktionsfähige hauseigene Museumsschmiede. Am offenen Feuer erfahren sie dialogisch, welches Material zum Schmieden verwendet wurde und wie das Eisen verarbeitet werden kann. Im Zentrum steht die Herstellung eines Formteiles aus Eisen. Einzelne Handgriffe können selbsttätig ausgeführt werden. Jede Gruppe kann das Formstück mitnehmen. Als Kreativarbeit werden Sprichwörter, die sich mit Schmieden beschäftigen, auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft.

Beim Töpfer: Kanne und Kuckuck: Die Schüler besuchen den Museumstöpfer, der aktiv zusammen mit den Schülern ein Gefäß herstellt. Er erläutert das Material Ton, wie es abgebaut und verwendet wird. Es steht der Vorgang der Fertigung eines Hohlkörpers im Vordergrund. Der Herstellungsprozess wird gemeinsam erarbeitet und erläutert. Am Schluss wird eine Kuckuckspfeife aus Ton gefertigt, deren Funktion anhand fertiger, glasierter Stücke ausprobiert werden kann.

Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Museum für Franken Würzburg

Das Museum bietet eine interaktive Führung zum Kennenlernen von Würzburg an in Verbindung mit einer Ritterführung.

Für Vorschulkinder, Grundschulen und Familien.

Finanzielle Unterstützung kann ganz oder teilweise beantragt werden.

Museum für Franken Würzburg

Museum am Dom Würzburg

Wo hat sich der Drache im Museum versteckt: An vielen Stellen im Museum finden wir Drachen. Gemeinsam mit dem Drachen Poldi machen wir uns auf die Suche nach den gruseligen Ungeheuern und ihrer Geschichte. Anschließend gestalten wir unseren eigenen Drachen.

Farbexperimete im Museum: Das Rot trifft auf das Blau, das sich wiederum gerade mit dem Gelb unterhält. Farben sprechen miteinander. Wie und was – gemeinsam sehen wir, ob wir etwas davon verstehen. In verschiedenen Gemälden betrachten wir die Farben näher. Danach lassen wir die Farben selbst in einem kleinen Kunstwerk sprechen.

Für Kita, Hort und Grundschule.

Museum am Dom Würzburg

Museum im Kulturspeicher Würzburg

Wir bieten Workshops, Kindergeburtstage, Führungen, Veranstaltungen zu den beiden Sammlungen des Museums an:

"Städtische Sammlung vom 19.Jh. bis heute" und "Die Sammlung Peter C. Ruppert, Konkrete Kunst in Europa nach 1945".

Für Kita, Hort und Grundschulalter.

Museum im Kulturspeicher Würzburg

Unser Tipp: Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld

Heimatentdecker:

Wo liegt meine Heimat? Und was bedeutet Heimat eigentlich? Das Thema beschäftigt uns alle. Aber jeder versteht darunter etwas anderes. Gemeinsam begeben wir uns mit einem Koffer voll mit rätselhaften Objekten auf eine Entdeckungsreise durch das Besucherzentrum.

Dabei befassen wir uns mit dem Begriff Heimat sowie mit regionalen Besonderheiten und erkunden Schwaben. Anschließend kochen wir etwas Leckeres in der Küchen-Werkstatt oder gestalten unsere eigenen Postkarten.

Das Angebot richtet sich an Schüler ab dem 4. Grundschuljahr. Es ist aber auch für Hortgruppen und Familienführungen geeignet.

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube