Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Service-Portal Integration auf der Didacta

"Inklusion – wie viel Vielfalt steckt darin?" lautete ein Tagesthema der Kita-Seminare auf der Bildungsmesse Didacta 2018. Gülten Kara-Schetat und Alexander Matzkeit vom Service-Portal Integration waren ebenfalls mit einem Workshop vertreten.

Teilnehmerinnen einen Workshops stehen um eine Metaplanwand und überlegen
© Stiftung Haus der kleinen Forscher
Dass geteiltes Wissen doppeltes Wissen ist, konnten auch die Teilnehmenden des Workshops erfahren

Der Workshop begann mit verwirrten Gesichtern. Gülten Kara-Schetat hatte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Didacta einfach auf Türkisch begrüßt, um direkt deutlich zu machen, wie schwierig es sein kann, plötzlich mit einer fremden Sprache konfrontiert zu werden. So, wie es vielen geflüchteten Familien in Deutschland zunächst geht.

Zum Glück wechselten die Referenten schnell ins Deutsche. Sie stellten unter dem Titel "Alle Kinder erreichen – Kinder mit Fluchterfahrung in der Kita" das Service-Portal Integration als eine Anlaufstelle vor, die Inspiration und Vernetzungsmöglichkeiten für alljene bietet, die geflüchtete Kinder in Ihrer Kita betreuen. Das geschieht durch Artikel über gute Beispiele aus anderen Kitas genauso wie über Arbeitstreffen und eine Facebookgruppe.

Problemfelder und Ressourcen

Gülten Kara-Schetat hält einen Vortrag
© Stiftung Haus der kleinen Forscher
Gülten Kara-Schetat während des Workshops

Unter dem Motto "Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen" hatten die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops anschließend die Gelegenheit selbst Problemfelder und Ressourcen mit den anderen Anwesenden zu teilen. So fragte sich eine Pädagogin, wie sie die Familien bereits vor Kita-Beginn erreicht, um sie über das System Kita und das Angebot zu informieren.

An Unterstützungsbedarf wünschten sich viele Fachkräfte im Workshop nach wie vor mehr Sachwissen und Materialien für die Arbeit und den Umgang mit Kindern, die aus anderen Kulturen kommen oder wenig Deutsch sprechen. Unter den bereits genutzten Ressourcen wurden so unterschiedliche Hilfsmittel wie Gebärden für Kinder, Bildkästen und Bilderbücher, Wörterbücher und Apps sowie das Bundesprogramm Kita-Einstieg. Auch über die öffentliche Sammlung hinaus fand ein reger Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt, bevor sie wieder zum reichhaltigen Angebot der Didacta aufbrachen.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube