Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Sprachförderung

Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Damit Sprachbarrieren möglichst schnell überwunden werden, haben wir in dieser Rubrik verschiedene praxisnahe Beispiele und Tipps von Expertinnen und Experten sowie Erfahrungen pädagogischer Fach- und Lehrkräfte gesammelt, die dabei helfen können und als Inspiration dienen.

Ein Mädchen sieht sich einen Schmetterling durch eine Lupe an, darunter steht der Titel des Abschlussberichts
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Tipps: Vorlesen und Erzählen für Flüchtlingskinder

Kinder, die mit Büchern und Geschichten aufwachsen, lernen später besser lesen und haben mehr Spaß daran. Doch wie kann ich Vorlesen und Erzählen mit Kindern gestalten, die noch nicht so gut Deutsch sprechen? Die Stiftung Lesen unterstützt euch mit Seminaren, Tipps und Materialien.

Mehr zum Programm

Video: Dialoge gestalten beim forschenden Lernen mit Flüchtlingskindern

Es gibt viele Situationen beim forschenden Lernen, die sich dazu eignen, mit Kindern in einen spannenden Dialog zu kommen. Aber was, wenn die Mädchen und Jungen noch nicht so gut Deutsch sprechen? Frauke Hildebrandt, Professorin an der Fachhochschule Potsdam, meint: "Die Sprache sollte nicht künstlich vereinfacht werden."

Zum Video

In einer Wasserwanne liegen einige Gegenstände die schwimmen, andere die sinken
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Interview: So wird Sprache beim Forschen vermittelt

Kinder, die zum naturwissenschaftlichen Forschen angeregt werden, verstehen nicht nur Naturphänomene besser, sie drücken sich auch sprachlich anspruchsvoller aus. Im Gespräch erklärt Astrid Rank, Mitautorin der Studie "Early Steps Into Science and Literacy", wie wichtig Sprachvorbilder und Wortschatz-Impulse sind.

Zum Interview

Kinder sitzen in einer Bibliothek auf dem Boden und lesen Bücher

Erfahrungsbericht: "Lilo Lausch": Wer zuhören kann, lernt Wörter

Bei "Lilo Lausch" steht das Zuhören als wichtige Fähigkeit für den Spracherwerb im Mittelpunkt. Wer Zuhören kann, lernt Wörter, deren Aussprache und Bedeutung. Bei dem Programm zur Zuhör-, Sprach- und Medienbildung geht es aber auch um Achtsamkeit und Wertschätzung gegenüber anderen Sprachen und Kulturen.

Mehr über das Projekt

Kind pustet Seifenblasen in die Luft
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Studie: Naturwissenschaftliche Bildungsangebote fördern auch die sprachliche Bildung

Sprache fördern beim Entdecken und Forschen in der Kita – passt das zusammen? Dieser Frage widmete sich die EASI Science-L Studie (Early Steps Into Science and Literacy), deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Sie belegen: Naturwissenschaftliche Bildungsangebote in der Kita haben Einfluss auf die sprachliche Bildung der Kinder.

Zu den Ergebnissen

Eine Erzieherin kniet inmitten von mehreren Kindern und spricht mit ihnen.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Interview: Sprechanlässe im Alltag schaffen

Kinder lernen schnell. Auch eine neue Sprache. Doch wie kann ich als pädagogische Fach- und Lehrkraft im Alltag wertvolle Sprechanlässe schaffen und diese effektiv begleiten? Die Logopädin und Sprachreich-Trainerin vom Bundesverband für Logopädie e.V., Veronika Meiwald, gibt einige Tipps.

Die Tipps auf einen Blick

Eine Frau zeigt auf einer Weltkugel auf die Türkei.
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Bericht: Regional-Treffen NRW: MINT und Sprache im interkulturellen Kontext

Das Regional-Treffen der "Haus der kleinen Forscher"-Netzwerke in Nordrhein-Westfalen stand unter dem Motto "MINT und Sprache im interkulturellen Kontext".

Zum Bericht

Eine Erzieherin macht eine Grimasse mit einem Kind auf dem Arm.
© Stiftung Haus der kleinen Forscher/Thomas Ernst

Interview: 13 goldene Regeln zur Sprachförderung mit heimatvertriebenen Kindern

An Kitas oder Grundschulen besteht die erste Aufgabe meist darin, geflüchteten Kindern Deutsch beizubringen. Wie das gelingen kann, erklärt die Kommunikationsforscherin Prof. Dr. Ute Ritterfeld in einem Ratgeber, der Pädagoginnen und Pädagogen Mut machen soll.

Zu den goldenen Regeln

Eine Frau erklärt einem Kind etwas, ein anderes steht daneben.
© hl-studios/Thinkstock

Interview: Das Kind spricht nicht mit mir! Tipps bei Verdacht auf selektiven Mutismus – Teil 1

Schweigen kann bei Kindern viele Gründe haben: Schüchternheit, Ängstlichkeit oder fehlende Sprachkenntnisse. Eine eher unbekannte Ursache, die verstärkt bei Flüchtlingskindern auftreten kann, ist selektiver Mutismus. Gemeinsam mit der Sprachtherapeutin Katja Subellok haben wir Wissenswertes und Tipps zum Umgang mit dieser Verhaltensstörung zusammengestellt.

Tipps für den Umgang

Ein Junge sitzt am Tisch und bastelt etwas.
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Interview: Das Kind spricht nicht mit mir! Tipps bei Verdacht auf selektiven Mutismus – Teil 2

Das Verhalten selektiv mutistischer Kinder kann anderen Kindern, aber auch pädagogischen Fach- und Lehrkräften rätselhaft erscheinen. Gemeinsam mit der Sonderpädagogin Katja Subellok wollen wir zur Aufklärung beitragen und ein paar Tipps zum Umgang mit dieser Kommunikationsstörung geben.

Zweiter Teil mit Tipps für den Umgang

Die Sprachwissenschaftlerin Dr. Galina Putjata
© Matthias Popp

Interview: Erzieherinnen und Erzieher als Sprachvorbild

Dr. Galina Putjata ist Sprachwissenschaftlerin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Münster. Ihr Fokus liegt auf dem Thema "Mehrsprachigkeit und Bildung". Damit das Wissen dort ankommt, wo es am dringendsten benötigt wird, engagiert sie sich beim Kinder- und Elternzentrum "Kolibri" e.V. in Dresden: Dort lernen Erzieherinnen und Erzieher und Lehrerinnen und Lehrer in Fortbildungen, was sie im Umgang mit Mehrsprachigkeit beachten müssen.

Zum Interview

Eine Erzieherin spricht einen am Tisch sitzenden Jungen an.
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Erfahrungsbericht: Sprachliche Bildung: "Etwas selbst zu tun, ist der Schlüssel zum Verstehen."

Hilft Forschen Kindern dabei, eine Sprache zu lernen? Simone Wagner, Gesamtleiterin der städtischen Kindertagesstätten in Bönnigheim, erzählt aus dem Kindergarten-Alltag in einem „Haus der kleinen Forscher“ und wie das gemeinsame Besprechen von Naturphänomenen dabei helfen kann, ganz nebenbei Sprache zu lernen.

Zum Erfahrungsbericht

Veronika Meiwald während einer Präsentation auf einer Fachtagung und Dr. Stephan Gühmann im Interview
© Markus Kratz/Stiftung Haus der kleinen Forscher (links), Stephan Höck/Stiftung Haus der kleinen Forscher (rechts)

Interview: Sprachliche Bildung: "Wer fragt, der forscht. Wer forscht, der fragt!"

Interview mit Veronika Meiwald, Logopädin und Sprachreich-Trainerin vom Bundesverband für Logopädie e.V. und Dr. Stephan Gühmann, Fachleiter MINT bei der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Beide haben gemeinsam einen Vortrag und einen Workshop zum Thema Forschen und Sprache konzipiert. Es geht ihnen darum, Pädagoginnen und Pädagogen dafür zu sensibilisieren, dass es beim gemeinsamen Forschen und Entdecken vor allem auf die richtige Haltung ankommt.

Zum Interview

Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube