Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Museumspädagogische Angebote

Nordrhein-Westfalen

Sie möchten mit einer Gruppe geflüchteter Kinder ein Museum besuchen? Dann erwarten Sie in Nordrhein-Westfalen über 20 Museen! Sie alle bieten museumspädagogische Angebote an, die sich für Jungen und Mädchen eignen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen oder speziell für Kinder mit Fluchthintergrund entwickelt worden sind.

Ein Skater skatet auf einer Halfpipe im NRW Forum Düsseldorf
© NRW-Forum Düsseldorf/Foto: Andreas Kuschner/ALIMONIE
Eine ereignisreiche Ausstellung im NRW Forum Düsseldorf

Unsere Übersicht ist alphabetisch nach Orten sortiert. Viel Spaß beim Stöbern!

Naturkunde-Museum Bielefeld

2016 führte das Naturkundemuseum ein gefördertes Projekt der Bielefelder Bürgerstiftung: „Wir helfen Geflüchteten in Bielefeld“ durch. Seitdem wurden immer wieder Kinder mit Fluchterfahrung kostenlos zu unseren Workshops in und außerhalb der Ferienzeit eingeladen. Die Kosten wurden vom Förderverein des Naturkunde-Museums getragen.

Ferien-Workshop Spielort Natur – Gemeinsam spielen, erkunden, experimentieren und gestalten:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich 5 Tage lang an geschützten und überschaubaren Orten bewegt. Das Untersuchen und Handhaben von Naturobjekten baute ein positives Verhältnis zu unserer Umwelt auf. Vorrangig sind soziale Kompetenzen, Wahrnehmungs-, künstlerisch-handwerkliche Kompetenzen sowie Sprachkompetenzen gefördert worden. Das Erlernen der deutschen Sprache erfolgte spielerisch in Realsituationen, beim kreativen Arbeiten und bei Erkundungen. Fühlen und Riechen sowie das Beschreiben der Sinneswahrnehmungen wie hart, weich, rauh, glatt, leicht, schwer, feucht, schwammig, moderig sind Herausforderungen, die es zu bestehen galt. Kommunikationsspiele und die gemeinsamen Erkundungen ließen die Kinder zu einem Team zusammenwachsen. Eigenverantwortlichkeit sowie Gemeinschaftssinn wurden gefördert und gefordert.

Durchführung des Projektes mit drei Schwerpunktbereichen:

Start in den Tag – gemeinsames Frühstück

Aktivitäten – im Garten, rund um die Sparrenburg und im Museum

Gemeinsames Abschlussfest mit Eltern, Kindern und Kooperationspartnern

Für Kinder im Alter von 7-11 Jahren.

Naturkunde-Museum Bielefeld

LWL-Freilichtmuseum Detmold

Osnabrücker Hof. Das Haus zum Anfassen: Hier darf alles angefasst und ausprobiert werden. Wie fühlt es sich an, auf einer Strohmatratze zu liegen oder in Holzschuhen über den Lehmboden einer Deele zu laufen? Ausprobieren erwünscht!

Spielen am Dorfrand: Die Fläche neben der Museumsgastronomie "Im Weißen Ross" im Paderborner Dorf des Museums lädt zum Klettern, Toben und Spielen ein. Ein Bach, Sand, ein Hügel, ein paar Sträucher und Bäume, Stöcke und Steine: An dieser Stelle ist Platz zum Spielen wie früher. Es besteht Aufsichtspflicht, Betreten auf eigene Gefahr.

Zielgruppen sind Familien; die Angebote sind aber auch in Gruppen möglich.

Der Eintritt für Flüchtlinge ist frei.

LWL-Freilichtmuseum Detmold

Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Selbstentdeckung der Ausstellung mit einer Museumsrallye: Die Rallye ermöglicht es den Gästen die Ausstellung in ihrem eigenen Tempo und Interesse zu erkunden. Mitarbeiter in der Ausstellung unterstützen bei dem Rundgang.

DortBunt-Cup: In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Dortmund findet jährlich der DortBunt-Cup statt.

Barrierearme Führung: Die Gruppe wird durch einen Museumspädagogen mit Exponaten und Ereignissen der vergangenen einhundert Jahren bekannt gemacht. Dabei wird auch auf gesellschaftliche, politische und historische Ereignisse eingegangen.

Die Führungen sind immer dialogisch und adressatenorientiert. Führungen in Fremdsprachen sind möglich und ohne Aufpreis buchbar. Für Jugendgruppen, Schüler und Studenten ist ein ermäßigter Eintritt vorgesehen.

Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Wir arbeiten schwerpunktmäßig mit dem Thema "Kulturelle Vielfalt und Migration" und es ist in unserer Arbeit selbstverständlich, dass wir alle Adressaten der Stadtgesellschaft ansprechen und in unserer Arbeit mitdenken!

Wir bieten Führungen in der Dauerausstellung "Duisburger Stadtgeschichte" und weiteren Ausstellungen an. Außerdem MuseumsSpaß-Angebote wie die Workshops:

Mit Feuerstein und Feuereisen: Wie man ein Feuer entfacht ohne Feuerzeug und Streichhölzer mit praktischem Teil.

Eiszeit – Steinzeit: Interaktive Ausstellungserkundung mit handwerklichem Teil.

Römer und Germanen: Eine interaktive Ausstellungserkundung mit Rollenspiel im Museum.

Im Sommer bieten wir Kindersommerprogramme wie Papierschöpfen, Pfeil- und Bogenbau, und vieles mehr an.

Für Kinder ab 7 Jahren.

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Lehmbruck Museum Duisburg

Das Museum kennen lernen:

Kunst ist für alle da! – Dieser Leitsatz steht hinter unserer Vermittlungsarbeit, wie wir sie seit gut drei Jahrzehnten im Lehmbruck Museum anbieten. Wir haben Führungen und Workshops für verschiedene Besuchergruppen und Anlässe entwickelt, die den vielfältigen Bedürfnissen entgegen kommen.

Geeignet für Kinder aller Altersgruppen, junge Erwachsene und Familien. Für Einsteigerklassen und geflüchtete Menschen bieten wir Führungen zur Erweiterung der Sprachkompetenz an.

Lehmbruck Museum Duisburg

Stadtmuseum Düren

Kochen und Backen nach Urgroßmutters Rezepten: Die Kinder lernen, wie man ohne Kühlschrank Nahrungsmittel haltbar macht und stellen selbst unterschiedliche Speisen her (zum Beispiel Marmelade kochen, Butter herstellen, Eis machen etc.).

Weben mit dem Webrahmen: Dabei lernen die Kinder die alte Handwerktechnik des Webens kennen und gestalten selbst kleine Stoffstücke.

HistoLab, Geschichte zum AnfassenBeschreibung: Im HistoLab wird an verschiedenen Mitmachstationen das Leben von Kindern in Mitteleuropa vor 100 Jahren gezeigt. In einer Schulecke, einer alten Küche oder mit Spielzeug kann selbst experimentiert werden, wie es sich unterscheidet.

Für Kinder von 6-14 Jahren.

Der Eintritt ist frei.

Stadtmuseum Düren

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf

Minimix für Kinder:

Kunst ist global! Überall auf der Welt entwickeln Künstlerinnen und Künstler neue Ideen und gestalten überraschende und fantastische Kunstwerke. Dabei spielen auch ihre Familie, Freunde und Kollegen eine wichtige Rolle, die oft aus ganz verschiedenen Ländern und Kulturen kommen.

Im Programm »Minimix« machen wir uns auf die Suche und verfolgen ihre Spuren quer über den Globus. Dabei begegnen wir einzigartigen, spannenden Bildwelten, die uns bei eigenen kreativen Experimenten inspirieren werden. Auf geht’s! Ob aus Düsseldorf oder neu in der Stadt – willkommen sind alle Kinder im Vorschulalter und ihre erwachsene Begleitung.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Programm findet in deutscher Sprache statt; bei Bedarf kann ins Englische übersetzt werden. 

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf

Kunsthalle Düsseldorf

Studio K:

Inklusives Workshop-Konzept für Kinder mit und ohne Migrationserfahrung. Termine finden einmal zu jeder Ausstellung statt. Das Angebot ist kostenlos.

Für Kinder von 6-13 Jahren.

Kunsthalle Düsseldorf

Museum Kunstpalast Düsseldorf

Der gedeckte Tisch:

Wir besuchen die Stillleben der Sammlung und sehen uns die reich gedeckten Tische an, auf denen Obst, Gemüse, Blumen und kostbares Geschirr zu sehen sind. Dadurch kommen Essgewohnheiten und unterschiedliche Esskulturen zur Sprache und ermutigen die Kinder eigene Geschichten zu erzählen. In der Werkstatt malt jedes Kind seine Lieblingsfrüchte oder besondere Gemüsesorten und alles wird zu einer großen gemeinsamen Collage.

Für Kita, Hort und Grundschule.

Um Anmeldung zwei Wochen vor Termin wird gebeten.

Museum Kunstpalast Düsseldorf

Kunstmuseum Gelsenkirchen

"LingueArt" - Sprache und Kunst:

Bei einem Rundgang durch die Sammlung des Kunstmuseums Gelsenkirchen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, nicht nur intensive Begegnungen mit der Kunst zu erleben, sondern dabei auch noch ihre Deutschkenntnisse zu erweitern. Die Kunstwerke werden in leichter Sprache, mit einfachen Worten beschrieben, und die "Vokabeln" immer wiederholt. Hierbei werden Sehen und Sprechen, sowie kognitive Fähigkeiten gefördert.

Im Anschluss an den Rundgang erfolgt eine praktisch-kreative Arbeit. Alle Teilnehmer nehmen am Ende ihr Kunstwerk mit. Neben dem Spracherwerb werden das Selbstbewusstsein und die haptischen Fähigkeiten gestärkt. Jede Gruppe besucht das Kunstmuseum fünf Mal für zwei Stunden. Die Gruppen sind auf 10 Personen beschränkt, damit ein effektives Lernen möglich ist. Der Inhalt wird dem Alter und den Sprachkenntnissen angepasst.

Das Projekt wird finanziert durch die „Ich kann was! – Initiative für Kinder und Jugendliche e.V.“ und richtet sich an internationale Förderklassen.

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Stadtmuseum Hattingen

Das Museum bietet ausstellungsbegleitende Workshops zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Geschichte und Kunst. Die Workshops orientieren sich an den Themen der Ausstellungen und bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele gestalterische Möglichkeiten sich kreativ mit unterschiedlichen Themen auseinanderzusetzen. Es können künstlerische Techniken (Drucken, Malen, Collagen, Objektbau etc.) ausprobiert werden sowie historische Handwerkstechniken wie z.B. Weben, Seile schlagen.

Außerdem Museumsgespräche für Kindergärten und Schulklassen sowie Familiennachmittage zu verschiedenen Themen wie "Reisen durch ferne Länder", "Feuer, Licht und Leuchter" oder "Mittelalterliches Markttreiben".

Alle Programme sind individuell je nach Altersgruppe anpassbar.

Der Eintritt ist frei.

Stadtmuseum Hattingen

Museumsdienst Köln

Alle Angebote für Kinder und Familien sind auch für Menschen mit Fluchterfahrung geeignet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind geschult im Gebrauch von einfacher Sprache. Viele der Angebote sind kostenfrei.

Da der Museumsdienst in neun städtischen Museen Programme anbietet, kommen hier zahlreiche Veranstaltungen zusammen. Die Angebote können der Website entnommen werden.

Museumsdienst Köln

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur Lichtenau-Dalheim

Handwerker im Kloster: Angehende Handwerkslehrlinge werden durch den Werkmeister der mittelalterlichen Klosterbauhütte begrüßt. Zunächst müssen sie ihre Eignung unter Beweis stellen, indem sie mittelalterliche Techniken der Steinmetzen, Maurer, Zimmerleute und Maler ausprobieren. Anschließend erstellt jeder sein "Gesellenstück", einen Schlussstein aus Ton oder eine Blattmaske aus Gips. Für Kinder im Alter von 6-12 Jahren.

Schnecken, Läuse, Drachenblut: Hierbei handelt es sich nicht um das Rezept für einen Hexentrank, sondern um Zutaten, die im Mittelalter für die Herstellung von Tinten und Farben verwendet wurden. Schreibermönche reiben und mischen Farben nach mittelalterlichen Rezepturen. In der Klosterschreibstube entstehen individuelle Urkunden mit farbigen Initialen und dekorativen Wachssiegeln. Für Kinder im Alter von 8-14 Jahren.

Wellness aus dem Klostergarten: Vor 300 Jahren wurden in den Klosterapotheken nicht nur Pillen und Tinkturen aus Pflanzen hergestellt, sondern auch Seifen, Crèmes und Parfums für die adelige Kundschaft. Kinder von 6 bis 10 Jahren rühren mit ihren Gästen Trost- oder Entspannungssalbe an und formen Seifen aus Blüten, Kräutern und ätherischen Ölen. 10- bis 14-Jährige stellen Öl- und Wasserauszüge von Blüten her und verarbeiten sie mit Bienenwachs und Öl zu duftenden Crèmes. Während der Abkühlphase genießen sie wohltuenden Kräutertee und nähen sich ein Traumkissen. Für Kinder im Alter von 6-10 Jahren bzw. 10-14 Jahren.

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur Lichtenau-Dalheim

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Das LVR- Freilichtmuseum Lindlar versteht sich als ein zentraler Ort der außerschulischen Bildung im Bergischen Land. Jedes Jahr nutzen rund 10.000 Kinder und Jugendliche in Klassenverbänden und Kleingruppen das breitgefächerte museumspädagogische Angebot.

Hier verbinden sich Spaß am Entdecken und Erleben mit der anschaulichen und lehrplankonformen Vermittlung vergangener, teils fast vergessener Arbeitstechniken und Wissensbestände: ökologisch geprägt, nachhaltig gedacht, kreativ gelebt - und immer mit dem Ziel der möglichst barrierefreien Vermittlung signifikanter Alltagskompetenzen.

Es gibt Angebote für Kita, Hort und Grundschule und ein Jahresprogramm mit vielen Veranstaltungen zu den Themen: Natur und Umwelt, Landwirtschaft, Haushalt und Küche, Handwerk, Handarbeit, Kreativ und nachhaltig.

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Neanderthal Museum Mettmann

Zwergen-Brotzeit: Getreidekörner sind ganz schön hart und gar nicht so leicht zu zermahlen. Es ist schon ein kleines Krafttraining, will man, wie die ersten Bauern das Getreide zu Mehl mahlen. Die Kinder können in diesem Workshop verschiedene Methoden und Mühlen ausprobieren. Aus dem gemeinsam zubereiteten Teig werden auf den Backtellern im Ofen leckere Steinzeitbrötchen. Guten Appetit.

Steinzeitlicht: Wie haben die Menschen den Weg in die dunklen Höhlen gefunden, um ihre schönen Bilder an die Wände zu malen? Natürlich mit ihren Steinzeitlichtern. Aus Ton werden nach den Originalen kleine Lampen geformt, mit Pflanzenfett und einem Docht zum Brennen gebracht.

Für Kita, Hort und Grundschule. 

Neanderthal Museum Mettmann

LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

Bilder vom Menschen im Wandel der Epochen:

Im Vordergrund steht das Gespräch mit den Besuchergruppen, das einen intensiven Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der deutschen Kultur und der ihres Herkunftslandes ermöglichten soll. Im Anschluss erfolgt eine künstlerische Umsetzung des Themas in einem Werkraum der Kunstvermittlung.

Im Zentrum stehen Darstellungen von Kindern und Familien. Bei gemischten Gruppen werden besonders die Kinder angesprochen, dann aber auch die Eltern mit ins Gespräch einbezogen, z. B.: Was spielen die Kinder gerne? Was haben früher die Eltern gespielt? Haben die Kinder Lieblingskleider oder Lieblingsfarben? Wie war es bei den Eltern in ihrer Kindheit? Wie ist/war die Erziehung? Wie ist/wie war es in der Schule? Durch die Technik des Schattenrisses und/oder der Monotypie wird das in der Sammlung erlebte künstlerisch umgesetzt.

Grundsätzlich können alle Angebote der Kunstvermittlung für Kitas und Grundschulen für Gruppen mit geflüchteten Kindern gebucht werden; sprachlich werden die Programme angepasst.

Neben den buchbaren Angeboten werden jeden ersten Samstag im Monat abwechselnd Führungen auf Arabisch, Farsi und Kurdisch für Geflüchtete sowie alle Interessierten angeboten. Außerdem bietet das Format den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Raum für Austausch über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten: Programm.

Die Führungen sind kostenfrei.

LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

LWL-Museum für Naturkunde Westfälisches Landesmuseum Münster

Tiere gesucht und gefunden!: Welche Tiere lebten einst in Westfalen und welche leben jetzt hier? In einem Suchspiel erleben die Kinder an der großen Tierkarawane das Kommen und Gehen von Arten in ihrem Heimatraum. Auf einer Zeitreise durch das Eiszeitalter erfahren sie den Wandel von Klima und Landschaft in Westfalen. Vier ausgewählte heimische Tiere und ihre Lebensräume werden genauer erforscht. Dabei erfahren die Kinder, dass der Schutz bedrohter Tiere nur durch den Erhalt ihrer Lebensräume möglich ist. Für Klassen 1 und 2.

Dinosaurier-Detektive: Wir gehen zu den Dinosauriern auf Entdeckungstour und nehmen die schrecklichen Echsen genau unter die Lupe! Was verraten uns Knochen, Zähne, Eier und Federabdrücke über die Geheimnisse der Dinosaurier? Gibt es heute noch Dinos? Was haben Dinos eigentlich gefressen? Und wie lebte es sich als Dino-Kind? Mit detektivischem Spürsinn können die Kinder die Methoden der Dino-Forscher nachspielen und erfahren so Spannendes aus dem Leben der vielfältigen Urzeit-Echsen. Für Kindergartenkinder ab 4 Jahren.

Der Eintritt ins Museum ist für Flüchtlinge frei.

LWL-Museum für Naturkunde Westfälisches Landesmuseum Münster

Museum für Gegenwartskunst Siegen

Museumsschlümpfe:

Eine Entdeckungsreise mit allen Sinnen in die Welt der Kunst.

Für Kinder ab 5 Jahren.

Museum für Gegenwartskunst Siegen

RuhrKunstMuseen: Zwanzig Kunstmuseen in fünfzehn Städten

Ruhrkunstnachbarn:

RuhrKunstNachbarn ist ein Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen und bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit den Kunstmuseen der Region, ihren Sammlungen sowie der Urbanität des Ruhrgebiets.

RuhrKunstNachbarn ermöglicht eine umfassende Begegnung mit Kunst und urbanem Raum über die Grenzen der Heimatstadt hinaus.

Angebote für alle Schulformen und Jahrgangsstufen sowie freier Eintritt in die jeweiligen Partnermuseen und kostenfreie Workshops.

RuhrKunstMuseen: Zwanzig Kunstmuseen in fünfzehn Städten

LVR-RömerMuseum und Archäologischer Park Xanten

Komm mit ins Museum mit Rufus und Avilela!

Es ist schon sehr harte Arbeit, bis man den Langschläfer Rufus geweckt hat. Wenn es dann aber geschafft ist, steht sein Plappermaul fast nicht mehr still. Rufus ist unser kleiner Museumsrömer. Seine Freundin ist die Germanin Avilela mit dem roten Kleid. Die beiden Handpuppen kennen sich im Museum gut aus, denn sie wohnen hier.

Sie wissen, warum man die alten Dinge nicht anfassen darf. Sie wissen auch, was genau die Damen und Herren machen, die im Museum an verschiedenen Stellen stehen und aufpassen. Avilela und Rufus zeigen den Kindern, wie die Römer geschrieben und gesprochen haben und was nach 2.000 Jahren vom Leben der Menschen übrig bleibt.

Für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren, die zum ersten Mal ein Museum besuchen. Für ältere Kinder ist das Programm nicht geeignet.

Kostenloser Eintritt für Kinder, Jugendliche und anerkannte Flüchtlinge.

LVR-RömerMuseum und Archäologischer Park Xanten

Unser Tipp: NRW Forum Düsseldorf

Verschiedene wechselnde Workshops zu den jeweiligen Ausstellungen und fortlaufend Digitale Workshops zum Thema Creative Coding:

  • Creative Coding I: Makey Makey (6 bis 9-Jährige)
  • Creative Coding II: Roboter bauen (10 bis 14-Jährige)
  • Creative Coding III

Außerdem bieten wir Wochenendworkshops für Familien, Gruppen, Geburtstage an. Alle Workshops sind individuell anpassbar.

Geflüchtete Kinder und Jugendliche sind willkommen. Wir haben jeweils 5 kostenfreie Plätze reserviert. Außerdem haben Geflüchtete jeden Alters freien Eintritt.

NRW Forum Düsseldorf

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube